TUHH > Forschung > Institute und Arbeitsgruppen > Technische Mikrobiologie

Institute of Technical Microbiology

Members of the Group

Address
Hamburg University of Technology
Institute of Technical Microbiology V-7 Kasernenstraße 12
D-21073 Hamburg

Telephone 040 42878-3638

Aktuelles

Bachelor project Leonard Francke

Leonard Francke joins the institute for his Bachelor project. He will produce and characterize enzymes from thermophiles. Welcome!

Review in Current Opinion in Biotechnology

Our review "Extremozymes - biocatalysts with unique properties from extremophilic microorganisms" has been accepted in Current Opinion in Biotechnology!

Bachelor project Henning Lübberding

Henning Lübberding started his Bachelor project. He is cloning and expressing genes encoding biomass-degrading enzymes. Welcome!

New Flyer

Our new flyer is available!! Flyer 

Alex's paper has been accepted

Alex's paper entitled "Isolation and biochemical characterization of a glucose dehydrogenase from a hay infusion metagenome" has been accepted in PLOSone. Congratulations! Basner et al. 2014

 

BIOKATALYSE2021 News

BMBF-Gründungsoffensive Biotechnologie GO-Bio

BIOKATALYSE2021-Partner Preisträger der sechsten Runde

Mit der "Gründungsoffensive Biotechnologie GO-Bio" unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Forscherteams aus den Lebenswissenschaften, die mit vielversprechenden und technisch anspruchsvollen Projekten ein Unternehmen gründen wollen. Bei den "Deutschen Biotechnologietagen 2014" in Hamburg wurden am 10. April die Preisträger der sechsten Auswahlrunde von GO-Bio gekürt. Als eines von sieben Projektteams darf sich das Team um Dr. Ulrich Rabausch von der Universität Hamburg, Biozentrum Klein Flottbek, über eine Förderung in Höhe von 2,5 Mio. Euro freuen.

BIOKATALYSE2021 auf Gemeinschaftsstand zum Thema Bioökonomie auf der HMI

Blick in die biobasierte Zukunft des Jahres 2030

Eine Wirtschaft ohne fossile Rohstoffe ist - angesichts dessen, dass wir heute nicht nur bei der Energieversorgung, sondern auch bei der Herstellung vieler Produkte in einem hohen Maß von Erdöl, Erdgas und Kohle abhängig sind - für viele Menschen ein in weiter Ferne liegendes Zukunftsszenario. Die Alternative, eine biobasierte Wirtschaft, ist für viele schwer vorstellbar. Wie dicht wir in einigen Bereichen aber schon an dieser biobasierten Wirtschaft sind und wie sehr unser Leben bereits in den nächsten Jahrzehnten auf erneuerbaren Rohstoffen beruhen wird, zeigt das "Schaufenster biobasierte Wirtschaft - Bioökonomie" auf der Hannover Messe Industrie vom 7. bis 11. April 2014, in der Halle 6, Stand K 16.

HMI Schaufenster Bioökonomie: BIOKATALYSE2021 präsentiert sich in Hannover

HANNOVER MESSE - IndustrialGreenTec
7. bis 11. April 2014

Auch in diesem Jahr schafft die HANNOVER MESSE (HMI) mit der IndustrialGreenTec die Plattform für sämtliche Umwelttechnologien entlang der industriellen Wertschöpfungskette. Das Schaufenster Bioökonomie mit seinen Partnern zeigt Beispiele einer Bioökonomie, die in einer Art "Zukunftsparcour" über den ganzen Stand verteilt, Themen wie z.B. Wohnen, Arbeiten, Mobilität, Produktionsabläufe, Recycling und Wiedernutzungsprozesse (Kreislaufwirtschaft) abbildet.

Bioökonomie International (Bioeconomy international) 2014

Bekanntmachung des BMBF im Rahmen der
"Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030"

Ziel des BMBF ist es, durch die Förderung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten in enger Zusammenarbeit mit relevanten ausländischen Partnern zu zentralen Fragestellungen der Bioökonomiestrategie internationale Partnerschaften/Kooperationen zu stärken und weitere aufzubauen. Hierbei sind neben den technologischen Fragestellungen und Entwicklungszielen auch sozioökonomische Aspekte und Systemansätze von Bedeutung. Projektskizzen können bis zum 27. März 2014 eingereicht werden.

Startschuss für Horizont 2020

Europa setzt auf Forschung und Innovation

Der 1. Januar 2014 war der Startschuss für das neue EU-Forschungs- und Innovationsprogramm "Horizont 2020" mit einem Gesamtbudget von rund 70 Milliarden Euro. Das Programm richtet sich an Forscherinnen und Forscher von Hochschulen, Forschungsorganisationen und der Industrie. Auch für Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) gibt es eigene schnelle Fördermechanismen, um ihr besonders hohes Innovationspotenzial auszuschöpfen. Mit Horizont 2020 werden alle forschungs- und innovationsrelevanten Förderprogramme der Europäischen Kommission in einem einzigen Programm zusammengefasst.

News

Bachelor project Leonard Francke

Leonard Francke joins the institute for his Bachelor project. He will produce and characterize enzymes from thermophiles. Welcome!

Review in Current Opinion in Biotechnology

Our review "Extremozymes - biocatalysts with unique properties from extremophilic microorganisms" has been accepted in Current Opinion in Biotechnology!

Bachelor project Henning Lübberding

Henning Lübberding started his Bachelor project. He is cloning and expressing genes encoding biomass-degrading enzymes. Welcome!

New Flyer

Our new flyer is available!! Flyer 

Alex's paper has been accepted

Alex's paper entitled "Isolation and biochemical characterization of a glucose dehydrogenase from a hay infusion metagenome" has been accepted in PLOSone. Congratulations! Basner et al. 2014

 

BIORAFFINERIE2021 News

ERA-NET-Bioenergy – Aufruf zur Einreichung europäischer Forschungsprojekte zu integrierten Bioraffineriekonzepten
Zum mittlerweile achten Mal lädt das ERA-NET Bioenergy Forscher ein, länderübergreifend im Bereich Bioenergie zu arbeiten. Die diesjährige Bekanntmachung bezieht sich auf integrierte Bioraffineriekonzepte. In Deutschland fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) die Beteiligung an Konsortien. Bis zum 28. April 2014 können Projektskizzen eingereicht werden. Im […]
Neue Trends, Entwicklungen und Methoden in der Aufarbeitung von Biomolekülen – IBN-Forum in Hamburg
Die Methoden des Downstream Processings für komplexe Moleküle werden immer effizienter und damit auch wirtschaftlicher. Das IBN-Forum bot einen Überblick über aktuelle Entwicklungen der Membranchromatographie und der Layer-by-Layer Technologie und stellte die Möglichkeiten der Anwendung der Hochdurchsatz-Prozessentwicklung an industriellen Beispielen vor. Auch im Jahr 2014 setzt der IBN e.V. gemeinsam mit den Clustern BIORAFFINERIE2021 und […]
Nationale Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030 – Förderung von internationalen Kooperationen
Zur Realisierung der Bioökonomie als bio-basiertes Wirtschaftssystem ist neben nationalen und europaweiten Initiativen auch eine weltweite Zusammenarbeit erforderlich, um die in der “Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030″ angestrebten Ziele zu verwirklichen. Hier setzt die jetzt vom BMBF bekannt gemachte Fördermaßnahme “Bioökonomie International (Bioeconomy international) 2014″ an. Ziel ist es, durch die Förderung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten […]
Bioraffinerie – Regenerative Chemie aus Stroh und Algen. Mehr als nur Zukunftsmusik! Biotech>inside in Hamburg
Biotechnologie ist heute in vielen Lebensbereichen im Einsatz. Gesundheit und Ernährung sind dabei noch die gängigeren Einsatzgebiete, doch viele weitere Bereiche der Ökonomie und Ökologie, von Produktion bis nachwachsenden Rohstoffen, werden von molekularbiologischen Ansätzen berührt und verändert. Auch in 2013 gab es die nun 3. Auflage des bundesweiten Informationsangebotes „Biotech>inside“ des Arbeitskreises der BioRegionen im […]
Cluster BIORAFFINERIE2021 auf der BIOTECHNICA 2013 in Hannover
Weg von einer erdölbasierten hin zu einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaft, ein aktuelles Thema, für das Deutschland gerade die Weichen stellt. Was heute schon möglich und morgen machbar ist, zeigten wir gemeinsam mit Partnern auf dem Gemeinschaftsstand “Schaufenster Bioökonomie”. Es konnte live mitverfolgt werden, wie Formteile aus biobasiertem Kunststoff im 3-D-Druck entstehen. Weiterhin wurde gezeigt, wie […]